Mittwoch, 16. August 2017
And again... Trump

Jeder, der mal verheiratet war und es nicht mehr ist, denkt ja, dass die Ex die schlimmste Person im Universum und durch nichts zu toppen ist. Dachte ich auch, aber mittlerweile steht Trump auf meiner Liste der Personen, denen ich nichts Gutes und viele Bäume im Umkreis bei einer etwaigen Reifendetonation(oder ähnliches) wünsche sogar noch vor ihr auf Platz 1. Andererseits... vielleicht bläst wenigstens er gut. Man müsste mal Bannon fragen. Der hat ja sogar noch den direkten Vergleich zu sich selbst - also theoretisch.

referral   ... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 29. Juli 2017
Wenns Trump schon nicht macht, muss Bannon halt selber ran...

Ich habe Muskelkater und das verdientermaßen. Gibt ja auch Schmerzen, die ok sind - über die man sich sogar ein bisschen freut. Das sind diese Momente, an denen man ansatzweise nachvollziehen kann, was im nehmenden Teil einer SM-Beziehung so vor sich geht. Wahrscheinlich geht es Steve Bannon ähnlich, der bestimmt sehr starke Schmerzen im Rücken hat, aber gleichzeitig neben Adrenalin noch anderes ausschüttet, wenn er seinen Schwanz lutscht - was er laut dem neuen Kommunikationschef des Weißen Hauses tut.
Morgen habe ich sicher noch mehr Muskelkater, denn - es hat wirklich masochistische Züge - ich habe mich auch heute exzessiv bewegt (wenn auch nicht auf dem Rad) und gedenke morgen auch wieder Kalorien zu verbrennen. Das ist auch wichtig, denn die werden auch in mehr als ausreichender Menge zugeführt. So ist das nämlich.

referral   ... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 28. Mai 2017
Man will nicht immer alles wissen...

Es gibt „Meat Claws“, oder auch „BBQ Claws“. Das sind Wolverine-esque Teile, mit denen man das Schweinefleisch zu „Pullen Pork“ zerpflückt. Bis heute wusste ich nicht, dass es dafür ein spezielles Werkzeug gibt. Ich habe dafür ganz naiv einfach Gabeln genommen. Ging auch, war aber wahrscheinlich weniger cool. Werde mir trotzdem keine kaufen und mich trotz Bart dem Hipstertum weiter verweigern. Ich trinke meinen Kaffee auch weiterhin nicht aus einer Avocado.

———

In der Stadt war gestern eine Party, aber ich hatte keine Zeit. Das war auch besser, denn es hätte da einiges an Erklärungspotential bezüglich den Graden an Bekanntschaft unter den Beteiligten gegeben. Gibt es weiter hin, aber - ganz klassisch prokrastiniert - so ist noch ein bisschen Zeit gewonnen.
Es war eine sehr erotisch angehauchte Party und auch diesbezüglich ist mir ganz recht, dass ich nicht dabei bin. Hängt mit dem gesteigerten Erklärungspotential zusammen und grundsätzlich mit den gestrigen Temperaturen. Dem telefonischen Bericht zufolge, den ich gerade erhielt, war es aber ein toller Abend. Einige Dinge hätte ich so genau gar nicht wissen wollen, aber dass man mich diesbezüglich ins Bild setzte, ist auch dem Erklärungspotential geschuldet. Es ist wie immer: Prokrastinieren rächt sich früher oder später. In dem Fall halt eben früher.

———

Ich habe gestern und heute in Summe mit Sicherheit das Vierfache dessen geschwitzt wie letzten Dienstag in der Sauna (bzw. den Saunen. Es waren mehrere). Man kommt mit dem Trinken gar nicht hinterher. Zum Glück habe ich jetzt einen Lieferanten, der Kilkenny auch in der 0,5-Liter Variante anbietet.
Das war natürlich ein Scherz!

Als ob es hier in der Gegend so einen Lieferanten gäbe. Bin weiterhin bei der 0,33er-Version.

referral   ... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 26. Februar 2017
Mini-Bloggertreffen

Schön wars. Freue mich schon aufs nächste Mal. Es war mir ein Fest.

referral   ... link (2 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 4. Januar 2017
2017 - let's go

Seit vier Tagen bin ich nun also dem freien Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung stehend, um es mal positiv auszudrücken. Mittlerweile kann man die meisten Dinge online erledigen, wobei es egal ist, ob einen jemand böse anschaut, weil man etwas verbummelt hat oder ob das mittels grellrotem Ausrufezeichen, gefolgt von dem mahnenden „Sie sind böse!“-Text innerhalb eines noch grellroteren Rahmens geschieht. Beides doof.
Beim letzten Jobwechsel habe ich wohl auch so ein paar Dinge tatsächlich nicht oder zumindest falsch gemacht. Die Sache mit der Direktversicherung zum Beispiel. Und vom Finanzamt habe ich auch eine Mahnung. Irgendwas mit Einkommenssteuer und so Kram. Darum soll sich morgen der Steuerberater kümmern.
Ein Steuerberater… noch kann ich mir diesen Luxus gönnen. Genau wie eine teure Anschaffung nächste Woche und ein geplanter Urlaub im März.

Es laufen ja auch schon erste Bewerbungen und vielleicht klappt sogar der elegante Übergang in die Muttergesellschaft des Ladens, bei dem ich gekündigt habe. Das wäre zwar insofern doof, weil ich dann immer mal wieder den Leuten über den Weg liefe, die mich für die andere Stelle eingestellt hatten, aber was solls.

2017 scheint spannend zu werden. Ich freu mich schon auf das was da alles kommen mag.

referral   ... link (0 Kommentare)   ... comment