Dienstag, 30. September 2014
Ein Laugenbrötchen kostenlos

Beim Bäcker in der Mall gabs heute ein Laugenbrötchen kostenlos zum Einkauf. Weil „die so flach geraten sind“. Dabei wollte ich nur eins. Ich hätte also gar keins bestellen müssen, damit ich eins kriege. Dann hätte ich aber wahrscheinlich keins „dazu“ bekommen. Tja. Nun habe ich eins zuviel. Kann man überleben.

----------

Der Autohändler lässt nicht locker. Er sieht ein bisschen aus wie Pastewka. Ist nett und freundlich und alles. Aber so sind sie alle, diese Verkäufer. Sobald die Unterschrift unter dem Vertrag trocken ist, werden sie zu ignoranten Arschlöchern. Kennt man ja. Ich werde den Wagen eh nicht dort kaufen. Die Probefahrt nächste Woche nehme ich aber mit.

Btw: Wertverlust. Alter Falter! Nie, niemals nie, nie nie nie wieder einen Neuwagen. Ok, sollte ich im Lotto gewinnen… der RS8 muss schon neu sein!

----------

Demnächst mal ein kleiner Essay über Drogen. Aber heute nicht mehr. Zu müde. Oh, ein rosa Elefant! Wo kommt der denn her?

Neee, ich scherze nur.

referral   ... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 29. September 2014
11 Jahre! Yeah!

Ich bin unter den Top 10 der 50 Blogs mit den meisten Beiträgen. Und da sage noch einer, dass sich Penetranz nicht auszahlt. Man muss einfach nur dranbleiben. Ok, das ist hier bei Blogger um einiges leichter als zum Beispiel beim Muskelaufbautraing. Bei letzterem heißt „dranbleiben“ trainieren, trainieren, trainieren und anschließend trainieren. Bei Blogger.de habe ich das so gehandhabt, dass ich einfach weiterhin angemeldet bin. Hält sich vom Dranbleibaufwand in überschaubaren Grenzen.

Nichtsdestotrotz freue ich mich wie Bolle über den Blogger.de-Geburtstag. Und dann noch eine Schnapszahl. Und ich habe keinen Schnaps da. Verdammt.

referral   ... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 22. September 2014
Ich dann mal weg ... ab xx Euro

In der Fabrik spinnen sie alle, aber das ist ja nichts Neues. Mittlerweile hat man mir wieder die Verantwortung für die Abteilung aufgedrückt und prompt kommt es zu blöden Aktionen. Der eine Kollege war noch nie ein Ausbund an Zuverlässigkeit, aber dass er das gleich jetzt wieder eindrucksvoll unter Beweis stellen muss nervt gewaltig. Wird Zeit für ein paar Aufräumaktionen. Intern. Hasse ich ja wie die Pest, muss aber wohl sein. Auch bei mir. Strukturen analysieren, eventuell aufbrechen und neu ordnen. Sinn in Sinnloses bringen. Kann ja auch spannend sein. Man wird sehen.

Ansonsten… ach… Fragen Sie lieber nicht. Eigentlich rechne ich ständig hin und her, wo die finanzielle Grenze wäre, ab der mir alles egal wäre. Ab wann würde ich die Zelte abbrechen, hier alles sein und liegen und bleiben lassen und nach z.B. Thailand abhauen und dort von genau der Kohle leben. Ab wann bin ich käuflich und lasse Familie und Freunde zurück. Ab wann bin ich wirklich komplett weg? Ist gar nicht so einfach - zumal ich die Lebenshaltungskosten in den diversen Fluchtländern nicht kenne. Und wie bewertet man moralische Bedenken monetär? Tja.

referral   ... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 8. September 2014
Und obwohl sie das eigentlich gar nicht plant...

nicht vorhat oder gar möchte, ist sie sowas von sensationell großartig, dass ich ihr das mit dem nicht mögen zumindest mal nicht mehr abnehme. Ist aber nicht schlimm. Sie soll das mögen, das hat sie verdient.

Ein bisschen neidisch bin ich manchmal. Aber nur ein klitzekleines bisschen und das geht auch ganz schnell wieder weg. Und dann freue ich mich. So wie alle anderen auch. Vielleicht nur ein klitzekleines bisschen mehr, aber dann doch mehr. Ach was, ganz bestimmt sogar ein kleines bisschen mehr. Das mehr freuen habe ich mir aber auch verdient. Finde ich.

So ist das nämlich.

referral   ... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 4. September 2014
Suffinchen will einen Hund

In der Fabrik brodelt es an allen Ecken und Enden und mittlerweile scheint es so, dass der aktuelle Kelch auch an uns nicht vorübergehen wird. Man hat so einen „Ich richte das!“-Heini geholt, der zwar vieles richtig macht, aber in seinem Aufräumwahn auch diverse Kollateralschäden anrichtet. So ein Business-Rambo halt. Trottel möchte ich nicht sagen, der hat schon was auf dem Kasten. Naja, außer Sozialkompetenz, aber das ist bei seinem Job ja auch nicht gefragt. Immerhin verdient er gut genug, um für blutjunge Blondies attraktiv zu sein. Eins davon hat er anscheinend geheiratet (und hat so eine Psycho-Ex an der Backe. Wir sind also quasi Seelenverwandte).

Apropos Psycho-Ex. Die will jetzt einen Hund. Hat sie heute im Laufe eines wohl sehr trunkenen Vormittags beschlossen. Passend zu ihr ist es eine komische Rasse, die eher doof daher kommt. Zeit für einen Hund hat sie eher nicht. Interessiert aber nicht weiter. Naja, wahrscheinlich wacht sie morgen irgendwann auf, erbricht kurz auf den Teppich, geht dann ins Bad und kotzt nochmal und weiß von alledem nichts mehr. Idealerweise reihert sie im Schlaf und kriegt es nicht mit. Muss man nicht gut finden, den Gedanken, wäre aber nicht der schlechteste Weg. Für die meisten. Ok, vielleicht nicht für sie. Aber ziemlich sicher für den Hund. Und eben viele andere.

Nächste Woche dann Köln. Wat hab ich da Lust drauf. Grmpf.

referral   ... link (6 Kommentare)   ... comment